Anfahrt

Webshop

Beratung

Nächster Nachtdienst

Hier klicken!

please enable Javascript!

Einleitung 2016-11-21T20:07:38+00:00

Die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit Ärzten, anderen medizinischen Berufen sowie qualifizierten Gesundheitsberatern bei der integrativ-medizinische Lösung langwieriger und komplexer Gesundheitsprobleme hat uns zur Entwicklung einer eigenen Form der GESUNDHEITSKOORDINATION geführt. Erfolgsgarant in diesem System ist der Einsatz eines eigenen GESUNDHEITSKOORDINATORS, den es im österreichischen Gesundheitssystem in dieser Form nicht gibt.

.

  • Wir setzen KoordinatorInnen sowohl als Casemanager für vorübergehende Begleitung als auch als persönlichen langjährigen Begleiter in den Bereichen, Therapie – Vorsorge – Leistungssteigerung/ Sport ein.
  • Kunden, die dieses Modell wählen bekommen eine eigene CLUBKARTE, die ihnen gegen eine günstige Jahresgebühr den Zugang zu einem umfangreichen Betreuungspaket ermöglicht.
  • Wir haben jahrelang das österreichische Gesundheitssystem in allen Facetten erlebt und wollen uns nicht am Jammern beteiligen, sondern zu ganzheitsmedizinischen Lösungen beitragen. Wir haben in den letzten Jahren gemeinsam mit Partnern und eigenverantwortlichen Kunden bewiesen, dass man mit einer Apotheke als Primäranlaufstelle im Gesundheitssystem viele Probleme selbst oder als Nahtstelle durch Weiterleitung an ärztlich gut koordinierte Behandlungsverläufe lösen kann.
  • Unser ganzheitsmedizinischer Ansatz versteht sich als Beitrag zur Verbindung zwischen Alternativmedizin und Schulmedizin unter Behandlungsführerschaft immer eines Arztes. Krankheit aber auch Vorsorge und Leistungssteigerung muss immer auf körperlicher und seelischer Ebene betrachtet und behandelt werden. Dazu ist es enorm wichtig, die Kunden und Patienten in ihrer Eigenverantwortung in jeder Hinsicht zu fördern.

Daher nehmen wir uns genügend Zeit für Sie!

Mag.Thomas Schmidt – von der Gesundheitsdrehscheibe Apotheke Flötzersteig – hat mich ca vor 2 Jahren angesprochen, ob ich nicht doch einmal das „Rennradfahren“ ausprobieren wolle. Klang interessant, zumal Mag.Schmidt in Jugendjahren selbst Rad-Amateur war. Mein Gegenargument: hohes Alter (53 Jahre) und keine Technik ließ er nicht gelten. Nachdem es mit dem Laufen nicht mehr so klappte (Knorpelschaden im Knie Grad IV) dachte ich mir, das könnte eine Alternative für einen „gemütlichen“ Ausgleichssport im Rentenalter sein.

Mag.Schmidt bemühte sich sehr, mir die „Technik“ des Radfahrens beizubringen. Nachdem das Thema Auf- und Absteigen nach einigen Stürzen im Stehen erledigt war machte er so komische Handzeichen, die ich anfangs nicht deuten konnte, die aber in der Geheimsprache der Radler Hinweiszeichen für drohende Hindernisse sein sollen, da die verbale Kommunikation aufgrund der erzielbaren Geschwindigkeiten fast unmöglich ist und man ja „eng“ aneinander fahren soll, um den Windschatten auszunützen!

Nach der 5. Ausfahrt hat mich Mag.Schmidt dann zu einem Radmarathon in der Steiermark (Vulcano-Rennen um die Riegersburg) angemeldet. Netterweise hat er mich dorthin auch begleitet. Seine Instruktionen waren klar: fahre am Anfang mit hoher Geschwindigkeit im Pulk der Profis im Windschatten mit, bis dich der erste Berg ereilt, dort teilt es sich dann auf! „Wichtig!: Fahre enge Kante – oder so ähnlich!“ Zu letzterem habe ich nach einem eckigen Teil auf meinem Fahrrad gesucht – fand aber keines, alles rund! Der Start verlief dann auch nicht so wie geplant: nachdem ich alle habe wegfahren lassen, damit mich bei Anfahren niemand behindert, habe ich die Letzten beim ersten Berg dann eingeholt. Beim nächsten Radmarathon in St.Pölten habe ich dann das Windschattenfahren gelernt, da man damit mit weniger Anstrengung im Gegenwind 10 kmH schneller ist. Ich bin dort von 800 Teilnehmern der Letzte vom 2 Drittel – oder der Erste vom letzten Drittel geworden – ist bloß eine Frage der Betrachtungsweise!

Ohne die professionelle Betreuung von Mag.Schmidt wäre diese Formsteigerung nicht möglich gewesen. Abgesehen von der richtigen Ernährung, den richtigen Nahrungsergänzungen und Energiedrinks, gab es auch Tipps für Hautcremen und sonstige essentiellen Kleinigkeiten. Wichtig war ihm die medizinische Begleitung durch Leistungsdiagnostik und die Betreuung in der Regenerationsphase, die der Schlüssel zum Erfolg sind!

Wie das Foto zeigt, habe ich im 2. Jahr meiner Rennrad-Karriere eine 12-tägige Rundfahrt durch Portugal mit den Größen des österreichischen Radsports und mit Franz Spilauer, dem Gewinner des „Race across America“, als Organisator absolviert. Die anspruchsvolle Tour mit fast täglich 100km Streckenlänge, teils 1000 Höhenmetern und einer Durchschnittsgeschwindigkeit nicht weit unter 30kmH., war schon eine Herausforderung! Dank dem Support und der Beratung von Mag.Schmidt konnte ich nicht nur mithalten sondern war auch vorne mit dabei. Manche Wohlmeinende sagen, ich hätte die Tour gewonnen! Das Foto zeigt mich daher in Siegespose, Mag. Schmidt als glücklichen Coach und den Olympiateilnehmer Summer Hans, und den erfolgreichen ehemaligen Radfahrer Döller Rudi!

Hätten Sie gedacht, dass ein 55 Jähriger nochmals Freude am Sport und an der Bewegung bekommt, täglich mit dem Fahrrad ins Büro fährt und sich rundherum gesünder und wohler fühlt? Übrigens: die Operation für ein künstliches Kniegelenk (wie heuer im Jänner empfohlen) habe ich abgesagt – oder um 30 Jahre verschoben! Über die Gesundheitsdrehscheibe Apotheke Flötzersteig wurde mir ein Arzt vermittelt, der mein Knie mit einer speziellen Therapie vom Permanentschmerz befreit hat. Also: danke Thomas!

Dr. Klaus Pfoser